IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
> Word 97 + Windows XP
Thomas
Beitrag 02.07.2008 - 12:37
Beitrag #1


Nachschlagewerk des Orakels
Gruppensymbol

Gruppe: Mods
Beiträge: 955
Mitglied seit: 29.08.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Mitglieds-Nr.: 6.217



Kämpfe gerade mit dem Phänomen, dass Word in obiger Konstellation Dateien nur mit einem einzigen Buchstaben als Namen speichert (d.h. man gibt z.B. als Name "MeinDokument" an, gespeichert wird dann als "M"). Habe zwar schon weitere Seiten mit ähnlicher Fehlerbeschreibung gefunden (hier und hier), aber leider keine mit einer Lösung.

Fehlermeldungen treten bei der Sache nicht auf, und ein Umbenennen im Explorer geht auch ohne Probleme. Es scheint der Speichern-Unter-Dialog zu sein, der Probleme macht, denn dort wird immer nur ein Buchstabe angezeigt, auch wenn man z. B. aus der Dropdown-Liste mit den zuletzt verwendeten Dateinamen einen anderen auswählt. Führt man Word als Administrator auf, tritt das Problem nicht auf.

Hat irgendjemand eine Idee, wie man das in den Griff bekommen könnte?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
harlequin
Beitrag 02.07.2008 - 12:52
Beitrag #2


DELETE FROM users WHERE search_count < 1
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 314
Mitglied seit: 15.07.1976
Wohnort: Osnabrück
Mitglieds-Nr.: 2



moin!

Mhm, speicherst du lokal oder im Netzwerk? Und wenn lokal, wie ist der Datenträger formatiert?

Könnte mir vorstellen, dass Word 97 damit ggf. Probleme haben könnte (jaja, Konjunktiv). Vielleicht testweise mal auf Diskette / kleinen USB mit Fat Formatierung speichern....

Sonst wüsste ich es auch nicht.

Aber Word 97?? Ich mein... Das war wirklich blutig.... wink.gif

have fun!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Thomas
Beitrag 02.07.2008 - 13:17
Beitrag #3


Nachschlagewerk des Orakels
Gruppensymbol

Gruppe: Mods
Beiträge: 955
Mitglied seit: 29.08.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Mitglieds-Nr.: 6.217



Danke für den Tipp - es passiert sowohl auf der lokalen Platte (NTFS) als auch übers Netzwerk (FAT32 unter Win98). Diskettenlaufwerke haben die Rechner heute ja leider nicht mehr und einen USB-Stick hab ich gerade nicht zur Hand wink.gif. Ich weiß, dass Word97 etwas älter ist, aber grundsätzlich kann das Programm alles, was wir benötigen. Blöd halt, dass MS die Möglichkeit hat, uns über das Betriebssystem den Teppich unter den Füßen wegzuziehen. Ich konnte mit Win98 und Office97 wunderbar arbeiten, ohne dass sich alles halbtransparent umeinander gedreht hat.

Aber zurück zum Thema: Da es beim Admin funktioniert und der Fehler schon im Dialog auftritt, fürchte ich, es liegt ein rechtebezogenes, wordinternes Problem vor.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
i.b.g
Beitrag 02.07.2008 - 15:29
Beitrag #4


Weiss zuviel!!
Gruppensymbol

Gruppe: Mods
Beiträge: 668
Mitglied seit: 19.04.2002
Wohnort: Grimmen
Mitglieds-Nr.: 385



Hallo,
ZITAT(Thomas @ 02.07.2008 - 14:17) *
Aber zurück zum Thema: Da es beim Admin funktioniert und der Fehler schon im Dialog auftritt, fürchte ich, es liegt ein rechtebezogenes, wordinternes Problem vor.
hast Du mal versucht wenn der Nutzer zu einem Hauptbenutzer erklärt wird, ob das Problem weiterhin auftritt. Ist sicher nicht die beste Lösung aber vielleicht einen Test wert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Thomas
Beitrag 02.07.2008 - 16:52
Beitrag #5


Nachschlagewerk des Orakels
Gruppensymbol

Gruppe: Mods
Beiträge: 955
Mitglied seit: 29.08.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Mitglieds-Nr.: 6.217



Meinst du mit Hauptbenutzer Computeradministrator? Habe unter XP nur die Optionen Computeradministrator oder Eingeschränkt ...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
i.b.g
Beitrag 03.07.2008 - 5:59
Beitrag #6


Weiss zuviel!!
Gruppensymbol

Gruppe: Mods
Beiträge: 668
Mitglied seit: 19.04.2002
Wohnort: Grimmen
Mitglieds-Nr.: 385



Hallo,
ZITAT(Thomas @ 02.07.2008 - 17:52) *
Meinst du mit Hauptbenutzer Computeradministrator? Habe unter XP nur die Optionen Computeradministrator oder Eingeschränkt ...
das ist das Elend mit M$. Jede Version von Windows hat Ihre eigenen oder gar keine Rechtevergaben. Ich benutze kein XP. Ich dachte an W2K, da gibt es eine Rechtestufe "Hauptbenutzer", die zwischen Administrator und Benutzer liegt und notwendig ist, damit man ältere Office-Versionen überhaupt nutzen kann.
OpenOffice, das ich privat ausschließlich benutze, ist leider sehr umständlich mit seiner Makrosprache, die ich extrem kompliziert finde und deshalb nicht mag. Sonst wäre das für mich auch beruflich die Alternative - aber das Umsetzen der vielen Makros ...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Thomas
Beitrag 03.07.2008 - 8:13
Beitrag #7


Nachschlagewerk des Orakels
Gruppensymbol

Gruppe: Mods
Beiträge: 955
Mitglied seit: 29.08.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Mitglieds-Nr.: 6.217



Dann bleibt mir wohl nur, Administratorrechte zu vergeben. Ein Hoch auf Winzigweich für dieses durchdachte Konzept, das eingeschränkte Benutzer so einschränkt, dass sie nur ganz eingeschränkt eingesetzt werden können omg.gif.

Außer einigen Kurztests habe ich mich mit OpenOffice noch nicht näher befasst - dummerweise habe ich in der Firma auch relativ viel mit Makros automatisiert, so dass ich da nur schweren Herzens drauf verzichten könnte. Wie würdest du denn auf einer Skala von 0 (problemlos) bis 10 (unmöglich) einschätzen, wie schwer der Umstieg von M$-Office auf OpenOffice für einen OttoNormalDau durchzuführen ist?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
i.b.g
Beitrag 03.07.2008 - 12:21
Beitrag #8


Weiss zuviel!!
Gruppensymbol

Gruppe: Mods
Beiträge: 668
Mitglied seit: 19.04.2002
Wohnort: Grimmen
Mitglieds-Nr.: 385



Hallo,
ZITAT(Thomas @ 03.07.2008 - 9:13) *
Wie würdest du denn auf einer Skala von 0 (problemlos) bis 10 (unmöglich) einschätzen, wie
schwer der Umstieg von M$-Office auf OpenOffice für einen OttoNormalDau durchzuführen ist?
wenn man einfach nur eine gute Officelösung haben möchte, ist OO eine gute Wahl, mit einem Eingewöhungsaufwand von 3-4, meine ich. Die Textverarbeitung ist sehr stark, Serienbriefe sind nicht ganz so einfach wie bei M$ (ein anderes Handling), und manchmal vermisse in der Tabellenkalkulation die Datenmaske. Den direkten PDF-Export, ohne irgend eine Zusatzsoftware auf Ghostscriptbasis o.ä., will ich auf keine Fall mehr missen. Die Präsentaionen lassen sich einfach erstellen (Powerpoint hatte ich noch nie benutzt), nach PDF exportieren und man kann sie dann auf jedem Gerät ablaufen, wo ein guter PDF-Reader installiert ist.

Aber eben des OO-Basic mit diesem UNO-Konzept und diesen riesigen langen Objektausdrücken ist mir einfach suspekt. Kann auch sein, dass ich noch keine einzige wirklich gute Einstiegsanleitung gefunden habe. Und aus den aufgezeichneten Makros des Recorders werde ich jedenfalls auch nicht richtig schlau.

Das sind aber ganz persönliche subjektive Einschätzungen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Google Bot
Beitrag
Beitrag #


Google Ads









Go to the top of the page
 
Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 27.01.2020 - 0:39

taschenkalender
expertise-panel IPS Driver Error

IPS Driver Error

There appears to be an error with the database.
You can try to refresh the page by clicking here